Gartenpavillon – Wie? Was? Wo?

p0812

In jedem Garten findet man immer Platz, wo man Zuflucht vorm Regen und Abstellplatz für Gartengeräte findet. Bevor wir nach dem passenden Platz suchen, sollten wir uns mit den örtlichen Baugesetzen bekannt machen.

Bei der Planung eines Gartenpavillons müssen wir in Erfahrung bringen, was eine Baugenehmigung benötigt und was wir ohne Baugenehmigung oder irgendeine Anmeldung aufstellen können. Je nach Bundesland ist es ganz unterschiedlich  Z.B. das, was in Bayern bzw. Berlin keine Baugenehmigung benötigt ist es in Baden-Württemberg bzw. Brandenburg nicht realisierbar.

dsc_1289

Montage

Zuerst stellen wir uns die Frage ob wir selbst den Pavillon aufbauen möchten oder kaufen einen fertigen Pavillon incl. Montage?
Alles hängt davon ab, wieviel Zeit wir dafür opfern wollen, weil Kosten in beiden Fällen ähnlich werden.  Auswahl eines fertigen Pavillons spart Zeit. Das Häuschen wird innerhalb eines Tages aus den fertigen Elementen fertig (Im Falle das Betonfundament nötig ist, zählt die Zeit von der Austrocknung des Betons. – ca. 2 Tage) Auch wenn wir den Pavillon selbst montieren, benötigen wir dafür höchstens ein Paar Tage, weil die Montage ganz unkompliziert ist. Wenn wir die Aufbaukosten sparen wollen, können wir selbst ein kleines Häuschen aufstellen, dessen Bausatz wir in jedem Baumarkt kaufen können.

product_photo_693Abgelegener Platz im Garten

Der nächste Schritt ist die Entscheidung über das Aussehen des Pavillons. Das Angebot an verschiedenen Stillen, Formen und Größen ist sehr groß. Deswegen sollen wir uns überlegen, ob wir nur ein Gartenwerkzeughäuschen oder ein Gartenpavillon mit Platz zum Sitzen und Grillen wollen. Unabhängig vom Verwendungszweck sollen wir ein, zur Art. unseres Gartens passendes Modell aussuchen, was auch noch den Gartenstill unterstreicht. Bevor wir die Aufbau anfangen, ist es empfehlenswert einen richtigen Platz, abgelegen – wo wir uns von den Nachbarblicken versteckten können und ruhig entspannen und ausruhen.